My Alternative Fashion Story

by - 00:22



Warum Alternative Fashion, was ist die Background Story? In letzter Zeit wurde ich das oft gefragt. 

Zunächst sollte ich an dieser Stelle vielleicht erstmal festmachen, was genau Alternative Fashion eigentlich für mich ist. Grundsätzlich meine ich damit Mode, die sich weniger an Trends, dafür mehr am eigenen Geschmack orientiert. Ich meine Mode, die man in der Regel länger als nur eine Saison lang trägt, Mode, die vielleicht etwas über dich und deine Persönlichkeit verrät. Ganz wichtig: ich rede nicht über Marken, den auch Alternative Fashion ist nur ein Markt. Ich rede über Mode, die sich nicht durch den Mainstream definiert, sondern über Mode, die als Selbstausdruck dient, über Mode, die Platz für dich und deine Persönlichkeit macht, anstatt dich gleichzuschalten mit einem Trend oder eine Marke. Wenn ich über Alternative Fashion rede, meine ich eher auch einen bestimmten, persönlichen, manchmal auch gewagten, außergewöhnlichen oder auffälligen Stil, ich meine Charakter, Mut und Meinung, auch zum allgemeinen Fashion Zirkus. Stellst du Fragen? Interessiert dich, wer unter welchen Bedingungen dein Shirt gemacht hat? Kaufst du Second Hand oder tauschst du? Weißt du selbst, was dir gefällt und was dich anspricht oder folgst du der Indoktrinierung von Werbung, von Medien und Konzernen? Hinter dem Begriff Alternative Fashion steckt viel mehr für mich, es ist eine Haltung, zu sich selbst, zu Konsum und zur Fashion Welt.

Warum also Alternative Fashion? Weil ich Trends nicht als gegeben hinnehmen will, weil ich keinem Modediktat folgen will, sondern stattdessen mir selber treu bleiben will. Weil ich mich selber frage, für was ich stehen will und wer ich bin, weil ich hinterfrage, wer gewisse Regeln erstellt, wer jedes Jahr bestimmt, welchem Trend-Befehl wir folgen müssen um hip, angesagt und up-to-date zu sein, weil ich mich dieser beschissenen Maschinerie entziehen will und lieber meine eigene Persönlichkeit und Kreativität entdecken will, deshalb.

Wie hat es angefangen? Gute Frage, ich muss weit ausholen und zurückblicken, denn viele Faktoren haben da eine Rolle gespielt. Zunächst einmal war da Barbie und in unterschiedlichen Sachen, hat sie für mich unterschiedliche Rollen gespielt. Es war möglich, mit verschiedenen „Outfits“ verschiedene Charaktere darzustellen. Das Spiel mit Identitäten hat mich schon damals fasziniert. Dann habe ich den Film „Susan … verzweifelt gesucht“ gesehen - lasst mich acht gewesen sein oder neun - und ich wußte, so wie Madonna in dem Film, so will ich aussehen, so will ich sein. Ich war fasziniert von ihren Looks und ihrem Selbstbewusstsein. Das war ein Frauenbild, das mir bis dahin noch nicht untergekommen war, mit dem ich mich aber irgendwie identifizieren konnte. Das weitere Geschehen nahm seinen Lauf als ich durch meine ältere Schwester mit zwölf oder dreizehn so langsam Punkrock und Grunge für mich entdeckte – das war irgendwie anders, freier, trotziger. Das hat mir gefallen, auch die Art und Weise, sich mit Looks gegen den Status Quo zu positionieren, ich mochte die Kreativität, die DIY-Mentalität, das Abgefuckte, vielleicht auch als als Antwort auf diesen omnipräsenten Druck in unserer Gesellschaft, grade auch als heranwachsendes junges Mädchen, immer angepasst sein zu müssen. Unterm Strich ist das einfach bei mir hängen geblieben, das ist wer ich bin. Deshalb ist Alternative Fashion auch heute noch etwas, das mich begeistern kann – es geht um etwas, das echt ist, authentisch und ehrlich und natürlich macht Mode und das Spiel mit verschiedenen Identitäten auch heute noch Spaß, wie damals bei Barbie. 

Was gefällt dir an Alternative Fashion und wie bist du geworden, wer du heute modisch bist? Du willst eine weitere Alternative Fashion Story lesen? Dann schau auf Glam Retro Style vorbei, der Name ist Programm. Nancy spielt mit Mode, sie mixt Glam Rock fröhlich mit Pin Up und Goth, wenn du dir das nicht entgehen lassen willst, dann schau auch auf ihrer FB-Seite vorbei um nichts mehr zu verpassen. Noch nicht genug? Dann schau auch bei Sarah von Tales from a Geordie Goth vorbei - steht Goth drauf, ist auch Goth drin.

Dir gefällt Anti.Muse? Dann besuch uns doch mal auf Facebook und Instagram. xxx


It's their fault: Barbie, Madonna and Courtney Love.



E NG L I S H   V E R S I O N 

Why Alternative Fashion, what's the background story? I was confronted with this question quite often in the last time, so I thought it's time to just share my story with you. 

First of all I guess, I have to define, what exactly Alternative Fashion is to me. All in all, when I'm talking about Alternative Fashion, I'm talking about fashion, that is less trend fixated but more individual. I'm talking about clothes you wear for a longer time, not just for one season. I'm talking about fashion, that reveals something about you and your personality. Very important: I'm not talking about brands, since Alternative Fashion is just a market as well. I'm talking about fashion, not being defined by mainstream, I'm talking about fashion as self-expression, about fashion that leaves space for you and  your personality, instead of being synchronized with a trend or a brand. If I'm talking about Alternative Fashion, I'm talking about personal style, about bold, extraordinary, strinking looks, about character, courage and beliefs. Are you asking questions? Do you want to know who made your shirt under which circumstances? Do you buy second hand, are you swapping? Do you know by yourself what you like and what speaks to you or are you indoctrinated by advertisement and media? So Alternative Fashion is much more to me, than just fashion, it's an attitude, a position to consumerism, to the fashion circus and yourself.

So why Alternative Fashion? Because I don't take trends unquestioned as given, because I don't want to follow what the industry dictates, because I want to stay true to myself. Because I want to answer the question "Who am I?" for myself, because I question who makes up all these rules, who decides and commands, what is going to be trending next season, because I don't want to be part of this fucked up machinery, because I want to express and discover my personality and my creativity through fashion, that's why.

When did all of this start for me? Good question, I have to go way back to my childhood to answer this one. At first there was Barbie. I discovered, that with different clothes she could play different characters and roles. Seems I was fascinated by playing with identity already back then. Then I saw the movie "Desperately Seeking Susan" when I was eight or nine years old and I remember it had such an impact on me, I knew I wanted to be like and look like Madonna in the movie. I was fascinated by her confidence and her looks. That was a kind of role model I never came across before. Everything developed further, when I first got in contact with punk rock and grunge with the age of twelve or thirteen thanks to my older sister. That was different, much more free and defiant in a way. I kind of liked that, the way how these people stood out from the crowd, how they clearly positioned themselves against the status quo with the help of their clothes. I liked the creativity, the diy-mentality, the fucked up, run-down looks as a middle finger and maybe also as an answer to the omnipresent pressure, especially as an adolescent girl, of always acting as required and expected by society. In the end this somehow got stuck to me, this is who I am. That's why Alternative Fashion is still a topic I'm passionate about. It's about being real, authentic and true to oneself and of course it's still a lot of fun to play with different facettes of oneself and identity, just like back then with Barbie.

You want to read another Alternative Fashion story? Go check Glam Retro Style - the name is program. Nancy plays with fashion, she's mixing up glam rock with pin up and goth. If you don't want to miss out on that in the future, go like her fb page as well. Still not enough? Go and check out Sarah's story from Tales of a Geordie Goth too. What's your Alternative Fashion story? Please share it with us!

Let's stay in touch, follow Anti.Muse on Facebook and Instagram too. xxx



Nancy of Glam Retro Style

You May Also Like

2 Kommentare

  1. I agree on your alternative fashion definition - it's about not following trends. I can definitely see the 80s influence on your style! Thanks for the mention! <3

    AntwortenLöschen
  2. I totally agree with you and I am loving your piercing.

    http://www.distinguisheddiva.com/2016/09/fitness-friday-pineapple-watercress-and.html

    AntwortenLöschen

Thanx for taking your time to check out my blog :)